10. September 2015

Roter Grill in Hörstmar

Torsten Buncher in Hörstmar

Der SPD Ortsverein Hörstmar hatte zu seinem traditionellen Sommergrill eingeladen. Zahlreiche Nachbarn waren gekommen um den SPD Landratskandidaten Dr. Axel Lehmann und den gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten von SPD und Bündnis 90/ Die Grünen, Torsten Buncher zu erleben und um mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Der Ortsvereinsvorsitzende des Ortsvereins Hörstmar,Rüdiger Bökhaus, konnte zusammen mit dem SPD Ratsmitglied und Ortsausschussvorsitzenden Thorsten Sagner zufrieden sein. Ihre Mühen im Vorfeld wurden belohnt, erst spielte Petrus beim Wetter mit und dann nahmen die Nachbarn die Einladung zum Grill herzlich an. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Kandidaten Axel Lehmann und Torsten Buncher ging es auch schnell über in den gemütlichen Teil. Besonders schön war es, dass einige der in der direkten Nachbarschaft vom Sportplatz untergebrachten Flüchtlinge später neugierig dazu kamen. Dadurch ergaben sich viele interessante Gespräche zwischen diesen Menschen, die in Deutschland eine neue Chance für ein besseres Leben suchen und den Anwesenden.

#lehmann4lippe

#torstenbuncher

Roter Grill Hörstmar

10. September 2015

Wandern mit Axel Lehmann und Torsten Buncher

Am Startpunkt der Wanderung sammelten sich zahlreiche Teilnehmer

Trotz schlechten Wetters nahmen knapp drei Dutzend Lemgoer Bürgerinnen und Bürger an einer Begawanderung teil. Unter dem Motto “Wandern mit Axel Lehmann” hatte der SPD Stadtverband eingeladen. Nach der Begrüßung durch Axel Lehmann und Torsten Buncher ging es dann unter der fachkundigen Führung von Lienhard Meßling vom NABU Lemgo flussabwärts vom Langenbrücker Tor Richtung Hörstmar.

Lienhard Meßling führte die Gruppe dabei sach- und fachkundig die Bega entlang und konnte auf zahlreiche Punkte entlang der Bega hinweisen an denen sich die Natur bereits nachhaltig an den Ufern des neu gestalteten Flusslaufes entwickelt . Für die Teilnehmer gab es daneben viele weitere Informationen zum Hochwasserschutz und der umfangreichen Entwicklung der Artenvielfalt im Bereich der “neuen Bega”
An der abschließenden Grillstation konnten die Teilnehmer dann ausführlich mit Axel Lehmann und Torsten Buncher weitere Gespräche führen.
‪#‎lehmann4lippe‬
‪#‎torstenbuncher‬

Wandern mit Axel Lehmann2

10. September 2015

SPD Fraktion vor Ort bei eeWerk

Axel Lehmann, Torsten Buncher, Mitglieder der SPD Fraktion mit Mitarbeitern des eeWerk und Dr. Haase

Die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion und die SPD-Kandidaten für das Bürgermeister- bzw. Landratsamt Torsten Buncher und Dr. Axel Lehmann besuchten während der Arbeitszeiten dass eeWerk.

Der Leiter von eeWerk Markus Toepffer gab nach der Begrüßung in einem Vortrag einen Einblick darüber, worum es in Werkstätten für behinderte Menschen, so auch bei eeWerk, geht. Die Anforderungen des allgemeinen Arbeitsmarktes haben sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr erhöht. Menschen mit Behinderungen können diesen Anforderungen nicht oder nur sehr schwer nachkommen. Andererseits haben sie einen Rechtsanspruch auf Teilhabe am Arbeitsmarkt. Die Werkstätten seien quasi in der Rolle des „Übersetzers“, der die Arbeit auch für Menschen mit starken Einschränkungen möglich mache, so Toepffer. „Wir machen die Arbeit barrierefrei.“

Bei eeWerk werden rund 540 Menschen mit Behinderungen an den Standorten Neu Eben-Ezer, Lieme und Meierhof beschäftigt. In der Betreuung, Verwaltung und Leitung arbeiten 135 Mitarbeitende. Die Arbeitsangebote erstrecken sich über die Berufsfelder Holzbearbeitung, Metallbearbeitung, Handweberei, Elektro-Montagen, Industrielle Montagen, Hauswirtschaft, Allgemeine Serviceleistungen, Gemüseveredelung, Garten- und Landschaftsbau und Landwirtschaft.

Zurzeit entsteht hinter dem Hauptgebäude ein Ersatzbau für die ausgelagerte Abteilung im Jobsthardehaus, der auch bedarfsgerechte Arbeitsplätze für Personen mit hohem Pflegebedarf beherbergen wird. Die Löhne richten sich nach den jeweiligen Anforderungen und werden von den Beschäftigten durch die Produktion der Waren und Dienstleistungen selbst erwirtschaftet. Auf die Frage nach einer zusätzlichen Finanzierung des Werkstattbetriebes durch die öffentliche Hand, antwortete Toepffer, dass die Kosten für Rehabilitationsmaßnahmen im Wesentlichen vom Landschaftsverband Westfalen Lippe getragen würden. Kritisch äußerte sich der Theologische Vorstand Pastor Dr. Bartolt Haase darüber, dass nur Menschen, die auch in anderen Lebensbereichen die Betreuungsangebote Eben-Ezers wahrnehmen, eine unkomplizierte Aufnahme bei eeWerk ermöglicht würde. Das sei eine Einschränkung des gesetzlich zugesicherten Wunsch- und Wahlrechtes, nach dem die Leistungsberechtigten das Recht haben, zwischen Einrichtungen und Diensten verschiedener Träger zu wählen und Wünsche hinsichtlich der Gestaltung der Hilfe zu äußern. Bislang gestaltet es sich allerdings vielfach sehr schwierig Menschen mit Behinderungen, die die oben genannte Bedingung nicht erfüllen, einen Arbeitsplatz bei eeWerk zu ermöglichen. Hier, so Haase, sei die Politik gefragt, die Weichen zu stellen.

Im Anschluss an Vortrag und Diskussion folgte eine Führung durch die Bereiche der Hauptwerkstatt, die sich durch das Mitwirken der Beschäftigten Rolf Schmidt und Christine Schulze sehr lebendig gestaltete und gut bei den Teilnehmern ankam.

(Bericht Eben Ezer)

10. September 2015

Kamingespräch mit Mike Groschek

Zahlreiche Zuhörer/innen um Minister Groschek zusammen mit Axel Lehmann (links von ihm) und Torsten Buncher und Jürgen Berghahn (rechts von ihm)

Einen kurzweiligen Abend mit NRW Minister Mike Groschek, MdL Jürgen Berghahn, Landratskandidat Axel Lehmann und Lemgos Bürgermeisterkandidat Torsten Buncher erlebten zahlreiche Besucher im Cafe Vielfalt. Dabei war bei der Themenvielfalt aber auch für jeden der zahlreichen Zuhörer etwas dabei. So ging es um die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum, den ÖPNV, zukünftige Lösungsmöglichkeiten bei der Entwicklung von Städten und Ortsteilen, um Bildung und innovative Ideen für eine neue Innenstadtentwicklung.

Es war nicht nur ein Wahlkampftermin der Kandidaten mit dem NRW Minister, sondern ein Kamingespräch ohne Tabus und Zeitdruck über Möglichkeiten der Entwicklung von Lippe und seinen Städten und Gemeinden. In einer entspannten, lockeren Atmosphäre wurden Ideen und Meinungen am Kamin ausgetauscht. Auch die Möglichkeiten frische Ideen zur (Weiter)Entwicklung Lippes und seiner Strukturen voranzutreiben wurden durch Minister Groschek beantwortet. Insgesamt ein sehr gut aufgelegter Minister, der als Kenner Lippes überzeugte, mit zwei Kandidaten die voller Tatendrang sind und Veränderungen und den verwaltenen Stillstand im Kreishaus und Lemgoer Rathaus beenden wollen. 

MdL Jürgen Berghahn, als Moderator des Abends, fasste es in Bezug auf Leuchtturmprojekte und Innovationen und der Aussendarstellung in Lippe kurz zusammen; Wo die Rheinländer aus einer Mücke einen Elefanten machen, machen die Lipper (Heuwinkel) leider oftmals aus Elefanten lieber eine Mücke.

Zeit für den Wechsel im Kreis und in Lemgo!

#torstenbuncher

#lehmann4lippe

10. September 2015

KiTa Kinder sollen auch in Gruppen kostenlos Stadtbus fahren

torsten_buncher

Bad Salzuflen macht es möglich: Auch in der KiTa-Gruppe fahren die Kinder kostenlos mit dem Bus. Warum nicht in Lemgo? Aktuell nutzen die Lemgoer Kindergärten den Stadtbus, um mit ihren Kindern Ziele inner- und außerhalb der Stadt anzufahren.

Ein lobenswertes Angebot, werden den Lemgoer Kindern doch so viele attraktive Angebote zugänglich gemacht. Egal, ob Besuche bei der örtlichen Feuerwehr, Polizei, Stadtbücherei, Museen oder Besuche im Lemgoer Stadtwald: Unsere Kindergärten versuchen es möglich zu machen!
Obwohl die Kinder diese Ziele mit ihren Eltern kostenlos erreichen würden, müssen bei Gruppenfahrten der Kindergärten Tickets gekauft werden. Hier entstehen Kosten, welche in der Regel unmittelbar auf die Eltern umgelegt werden, sofern kein Förderverein einspringt. Geld, welches für andere Projekte in den Kindergärten, oder den Eltern selbst gespart werden kann. Viele Kindergärten sehen hier Handlungsbedarf. Es bedarf nur einer simplen Vereinfachung: Kindergartenkinder dürfen auch in ihrer KiTa-Gruppe kostenlos fahren!
Torsten Buncher wird sich, zusammen mit der SPD, in den entscheidenden Gremien für diese Veränderung einsetzen.

27. Juli 2015

Jugend braucht Räume!

Bürgermeisterkandidat Buncher und das “Junge Team” begutachten die Situation

JugendbrauchtRäume
Auf dem Bild (v.l.n.r.): Louisa Paulsen, Torsten Rauch, Torsten Buncher, Jasper Pommerin und Marius Kremming.

Basketball spielen in Lemgo? Bitte nicht am Abend, auch im Sommer. Skaten und “BMXen” in Lemgo? Aber bitte nur noch am EauLe. Flanieren am “Beach Island”? Auch am Wochenende nur bis 24 Uhr.

Sätze, die vielen Lemgoer Jugendlichen inzwischen bekannt sind. Wer in Lemgo sportlich aktiv oder mit Freunden unterwegs sein will, muss sich an viele durch die Stadt veranlasste Restriktionen halten. Restriktionen, die einen unmittelbaren Einfluss auf die Freizeitgestaltung von Jugendlichen haben. Die anahltende Debatte um die Sportfläche am EKG zeigt, dass diese häufig nachvollziehbar sind. Die Freizeitgestaltung leidet aber trotzdem, gerade jetzt im Sommer.

Bürgermeisterkandidat, Torsten Buncher erläutert dazu: “Die bestehenden Einschränkungen sind in vielen Bereichen nachvollziehbar. Dies darf die Stadt jedoch an einem nicht hindern: Alternativen für Jugendliche zu schaffen! Alleine die weggefallene Skaterbahn, welche von der Stadt wieder im Jugendhilfeausschuss thematisiert werden sollte, ist bis heute weder angesprochen noch realisiert worden. Als Bürgermeister ginge es mir hier vor allem um zwei Dinge: Lärmschutz darf für die Stadt kein Grund sein, weitere und andere Flächen für Jugendliche zu finden. Außerdem muss hier eine Dialogform gefunden werden, um Jugendliche einzubinden”.

Das “Junge Team Torsten Buncher” wird in den nächsten Wahlkampfwochen verstärkt das Thema Räume für Jugendliche und Beteiligung aufgreifen.”

21. Juli 2015

“Kanal Buncher” ist gestartet

Bürgermeisterkandidat Torsten Buncher hat seinen Video-Kanal gestartet und wendet sich damit auch digital an die Bevölkerung. In mittlerweile vier Kurzfilmen erläutert er Positionen und zentrale Wahlvorhaben. Im jüngsten Video fordert der rotgrüne Kandidat mehr Platz für Jugendliche und Kinder im öffentlichen Raum. In der Vergangenheit seien zu viele Plätze geschlossen worden, hier brauche Lemgoer wieder mehr Kinder- und Familienfreundlichkeit.

Diese Form des digitalen Austausches ist auch ein Zeichen für einen neuen Stil. Torsten Buncher nutzt im Wahlkampf bewusst die neuen Medien und will diese auch als Bürgermeister verstärkt zum Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern einsetzen. Bisher fehlt dies im Rathaus. Weitere Videos sollen folgen und werden auf der Homepage, der Facebook-Seite und auf Youtube präsentiert.

Seite 11 von 33« Erste...910111213...2030...Letzte »