13. Februar 2017

SPD Ortsverein Lemgo mit neuem Vorstand

Die Ortsvereinsmitglieder lauschen Henning Welslau bei seiner Rede.

Die Ortsvereinsmitglieder lauschen Henning Welslau bei seiner Rede.

Der SPD-Ortsverein Lemgo hat auf der zurückliegenden Jahreshauptversammlung einen neunen Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende Heiko Marx war aus privaten und gesundheitlichen Gründen nicht mehr für den Posten des Vorsitzenden angetreten. Er wechselt die Aufgaben mit dem bisherigen Schriftführer  Ulf Aust, 41, Lehrer an der Karla-Raveh-Gesamtschule, der sich bei nur einer Gegenstimme über das gute Wahlergebnis freuen konnte.

Der Kandidat der SPD für den Deutschen Bundestag Henning Welslau stimmte die zahlreich anwesenden GenossInnen auf die kommenden Wahlkämpfe ein und betonte den notwendigen Einsatz für soziale Gerechtigkeit und die Eindämmung der auseinanderklaffenden Schere zwischen Arm und Reich in Deutschland.

Im Fokus des Ortsvereins Lemgo für das neue Jahr wird neben den anstehenden Wahlkämpfen für Land und Bund auch das Jubiläum der Lemgoer Sozialdemokratie stehen, die auf nunmehr 120 Jahre Kampf und Einsatz für Demokratie, Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung zwischen den Völkern zurückblicken kann. Aber auch die nachhaltige Entwicklung Lippes weg vom Agrarland, dessen Bewohner als Ziegler ihr Auskommen in anderen Teilen Deutschlands suchen mussten, über die Ansiedlung eines Industriemixes statt der dominierenden Holz- und Möbelindustrie in der Jahrhundertmitte und die Gründung der FH, so dass Lippe heute als eine Boomregion in NRW und damit in ganz Europa zählen kann, sind auf die Arbeit nicht zuletzt der Lemgoer Genossen zurückzuführen. Genug Grund gemeinsam zu feiern, wozu Ortsverein und Stadtverband für die erste Julihälfte alle Lemgoer einlädt.

23. Januar 2017

Eisstockschießen für den guten Zweck

eisstock

V.l.n.r.: Torsten Rauch (Juso-Vorsitzender), Henning Welslau (Bundestagskandidat), Lasse Huxoll (SPD-Vorsitzender), Abdullah Bachtari, Julien Thiede, Julian Hördemann (Juso-Kreisvorsitzender), Jürgen Berghahn (Landtagsabgeordneter), Marius Kremming und Hendrik Lalk.

Beim diesjährigen “Rotary Cup” zeigten zwei neue Teams ihr Können im Eisstockschießen: Mit dem “Team Henning Welslau” und dem “Team Jürgen Berghahn” spielten Bundestagskandidat und Landtagsabgeordneter mit unseren Jusos für den guten Zweck.

Berghahn und Welslau, die beide jeweils eine Mannschaft aus Jusos anführten, hatten das Startgeld, welches für einen guten Zweck gespendet wird, für die Mannschaften übernommen. Neben diesem wohltätigen Zweck, gab es bei den Mannschaften jedoch durchaus auch einen sportlichen Ehrgeiz, sich mit den anderen Teams zu messen. Nicht ohne Erfolg: Die Mannschaft von Jürgen Berghahn schaffte es mit Platz 3 aufs “Siegertreppchen”! Auch die Mannschaft von Henning Welslau konnte im oberen Mittelfeld punkten – ein erfolgreicher Tag für die beiden Teams.

Unser Dank gilt den Rotariern, die den “Rotary Cup” jedes Jahr vorbildlich organisieren!

 

23. Dezember 2016

Die SPD Lemgo wünscht frohe & friedliche Weihnachten!

froheweihnachten

Wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und Freunden, ein frohes und friedliches Weihnachtsfest. Für uns endet mit der Weihnachtszeit auch das “politische” Jahr 2016. Ein Jahr, aus dem wir ein sehr zufriedenstellendes Resümee ziehen: In diesem Jahr wurden fast 20 SPD Anträge angenommen, darunter unsere 9 Anträge zum Haushalt. Wir wollen diesen Elan mit in das kommende Jahr nehmen und freuen uns, hier in Lemgo Politik zu gestalten – und zwei spannende Wahlkämpfe zu schlagen!

Ihre SPD Lemgo

09. Dezember 2016

SPD Ortsverein Lüerdissen ehrt Günter Porst

gunter

V.l.n.r.: Brigitte Stressenreuter (OV-Vorsitzende), Sven Bierhenke (stv. OV-Vorsitzender), Günter Porst, Jürgen Berghahn (Landtagsabgeordneter) und Lasse Huxoll (Vorsitzender SPD Stadtverband).

Lemgo-Lüerdissen. Der SPD-Ortsverein Lüerdissen hat am Freitag im Restaurant Lallmann  einem langjährigen Mitglied für Treue und  Einsatz gedankt. Er zeichnete Günter Porst für 40 Jahre Mitgliedschaft aus.

Zur Freude der Anwesenden nahm der Landtagsabgeordnete Jürgen Berghahn die Ehrungen vor. Günter Porst wurden unter anderem von Willy Brandt animiert, in die SPD einzutreten und sein Herz schlage rot.

Anschließend berichtete der Jubilar über seine Aktivtäten der letzten 40 Jahre in der SPD und der Lemgoer Kommunalpolitik. Jürgen Berghahn referierte zudem über die Landespolitik und dem Landtagswahlkampf 2017.

23. November 2016

SPD ehrt Mitglieder für 375 Jahre Parteitreue

Im Bild: Die für 70 Jahre Parteimitgliedschaft geehrte Irma Frischknecht (sitzend) mit weiteren Geehrten, sowie Jürgen Berghahn, OV-Vorsitzenden Heiko Marx (vorn links stehend) und Mitgliedern des OV Vorstandes.

Im Bild: Die für 70 Jahre Parteimitgliedschaft geehrte Irma Frischknecht (sitzend) mit weiteren Geehrten, sowie Jürgen Berghahn, OV-Vorsitzenden Heiko Marx (vorn links stehend) und Mitgliedern des OV Vorstandes.

Der SPD-Ortsverein Lemgo hatte auf seinem letzten Treffen am 2.11. Großes vor: 375 Jahre Parteitreue galt es auszuzeichnen und zu feiern. Insgesamt neun Genossinnen und Genossen bekamen vom Ortsvereinsvorsitzenden Heiko Marx ihre Urkunden für langjähriges Engagement für ihre Stadt und die Sozialdemokratie überreicht. Der eigens angereisten Landtagsabgeordnete Jürgen Berghahn hatte mit dem Verleihen der Ehrennadeln alle Hände voll zu tun. Selbst in einer Partei mit einer so langen Tradition wie der SPD dürfte auch ihm eine 70jährige Mitgliedschaft nicht zu häufig begegnet sein. Die „Dienstälteste“ Irma Frischknecht war 1946 eingetreten, nachdem sie am Ende einer mittleren Odyssee und langen Flucht durchs kriegszerstörte Deutschland illegal in ihre Geburtsstadt Lemgo zurückgekehrt war. „Illegal“, da ihr der notwendige Zuzugsschein der Alliierten zunächst fehlte. Ein Schicksal, dass uns heute so fern und doch vielen Menschen so vertraut sein muss.

Im Anschluss an die Ehrung stärkten sich Jubilare und Genossen mit einem kleinen Imbiss, bevor es mit der eigentlichen politischen Arbeit weiterging. Besonderes Interesse fand die Frage nach der beruflichen Situation Erzieherinnen und Erzieher im Bereich der gerade massiv ausgebauten frühkindlichen Förderung im Kindergarten. Dazu kündigte der Vorstand eine öffentliche Sitzung mit dem Landtagsabgeordneten und Mitglied des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend Dennis Mälzer im neuen Jahr an. Interessierte sind herzlich willkommen.

Folgende Mitglieder wurden in Anwesenheit mit Urkunde und Nadel geehrt: Ilona Kreiling (25 Jahre), Hanns Jürgen Bensel (40 Jahre), Gisela Clusmeier (40 Jahre), Elisabeth Johne (40 Jahre), Curt-Christian Petschick (40 Jahre), Hildegard Tenberg (40 Jahre), Irma Frischknecht (70 Jahre).

27. Oktober 2016

SPD-Stadtverband äußert sich zur aktuellen Berichterstattung in der LZ

spdle
Zu dem Artikel „CDU-Chef Pohlmann sieht Lasse Huxoll in der Pflicht“ auf Seite 15 der Lippischen Landeszeitung vom 25.10.16 weist der SPD-Stadtverband Lemgo auf folgendes hin:

Wie die LZ zutreffend berichtet, handelt es sich bei dem Antrag „Beach Island und Eiswelt aus dem Lippegarten zu verbannen“ um einen Bürgerantrag (der auch von Personen unterzeichnet wurde, die der CDU nahestehen), nicht um einen Antrag der SPD Fraktion. Dem neuen Vorsitzenden des Stadtverbandes und dem Vorstand liegt es ebenso wie der für eine Entscheidung über diesen Antrag zuständigen SPD-Fraktion völlig fern, auch nur zu versuchen, irgendwelche Bürgeranträge im Vorfeld „zu verhindern“. Selbst jetzt, da der SPD Stadtverband sowie die Fraktion inhaltlich nicht der Meinung der jeweiligen Bürger sind. Wie verhindert den eigentlich der Fraktionschef der CDU, Dr. Pohlmann, dass Bürgeranträge gestellt werden? Aus Sicht des SPD-Stadtverbandes offenbart sich hier ein merkwürdiges Demokratieverständnis.

Darüber hinaus bedauert es der SPD-Stadtverband, wenn Dr. Pohlmann mit seiner Rhetorik („Möchtegern-Bürgermeister“) die längst zugeschüttet geglaubten Gräben der persönlichen Diffamierung wieder aufreißen will – insbesondere vor dem Hintergrund, dass der neue SPD-Stadtverbandsvorsitzende gerade erst in einem LZ-Interview erklärte, bei der nächsten Wahl nicht Bürgermeister werden zu wollen. Pläne darüber hinaus haben hier keine Eile, da Lasse Huxoll das maximale Wahlalter von 67 Jahren in 46 Jahren (im Jahr 2062) erreicht – Vorrang hat einzig eine Fortsetzung der sachorientierten Politik der SPD Lemgo.

Schließlich weisen wir im Gesamtzusammenhang darauf hin, dass die Wahl des neuen Stadtverbandvorstandes der SPD-Lemgo am 29.09.2016 stattfand, der Bürgerantrag jedoch bereits am 09.09.2016 gestellt worden ist. Ganz objektiv offenbart dies, dass es sich bei den Äußerungen des Dr. Pohlmann nur um unnötiges und unsachliches Getöse handelt.

Lemgo, den 26.10.16
Der Vorstand des SPD-Stadtverbandes Lemgo

25. Oktober 2016

Der Lippegarten ist kein „toter“ Ort!

JusosLogo

Lemgoer Jusos äußern sich zum Bürgerantrag

Ein Lippegarten ohne „Eiswelt“ im Winter und ohne „Beach Island“ im Sommer? Keine Bereicherung für unsere Innenstadt, finden die Lemgoer Jusos. Sie diskutierten auf Ihrer letzten Versammlung den aktuellen Bürgerantrag.

Große Ablehnung quer durch die Bevölkerung, aber besonders bei den Jugendlichen. Dieses Stimmungsbild war für die Mitglieder der Jusos aus Ihren Gesprächen bereits zu Beginn deutlich. Die Lemgoer „Eiswelt“ und besonders „Beach Island“ sind beliebte Treffpunkte, nicht nur für Lemgoer, so der Tenor. Besonders deutlich wurde in der Diskussion, dass man Lemgo in anderen Kommunen um einige Events beneidet. „Wir erleben es bereits jetzt, dass Jugendliche aus Nachbarkommunen nach Lemgo kommen, weil hier Events geboten werden, die es sonst nicht gibt“, so ein Mitglied. Diese Interessen gelte es auch zu vertreten.

Auch, wenn die Verfasser des Antrages ein Ausweichen auf andere Orte anbieten, so scheint dies den Mitgliedern wenig realistisch. Der Abteigarten steht unter Denkmalschutz, der Schützenplatz und die neue Bega ist grundsätzlich für Hochwasserschutz und nicht für Veranstaltungen gefördert worden. Verständnis zeigte man dagegen für den kritisierten (momentan) schlechten Zustand des Ortes, der durch die Umbaumaßnahmen der Mittelstraße entstanden ist. Hier gelte es nach der Maßnahme aufzuwerten. Die Wortwahl von „Rücksichtslosigkeit“ und „Ignoranz“ irritierte dennoch.

Der neue Vorsitzende der Jusos, Torsten Rauch, fasste die Diskussion abschließend zusammen: „Es ist mehr als deutlich, dass es gerade im Interesse der Jugendlichen ist, einen belebten Lippegarten zu haben. Dies schließt eine Aufwertung, wie Sie in dem Antrag anklingt, nicht aus. Im Gegenteil, auch wir Jusos halten eine weitere Aufwertung der Sitzgelegenheiten und ggf. der Bepflanzung für sinnvoll. Wichtig ist, dass Lemgo attraktiv bleibt, dazu gehört auch die Eiswelt und das „Beach Island”!“

20. Oktober 2016

Torsten Rauch ist neuer Juso-Vorsitzender

V.l.n.r.: Felix Rullmann, Dilan Kalash, Torsten Rauch (neuer Vorsitzender), Lasse Huxoll (ehem. Vorsitzender), Heiko Marx und Julien Thiede (stv. Vorsitzender).

V.l.n.r.: Felix Rullmann, Dilan Kalash, Torsten Rauch (neuer Vorsitzender), Lasse Huxoll (ehem. Vorsitzender), Heiko Marx und Julien Thiede (stv. Vorsitzender).

- Lippes bisher dienstältester Vorsitzender tritt ab

Nach sechs Jahren der Wechsel: Auf der Jahreshauptversammlung der Lemgoer Jusos, die diese Woche stattfand, wurde Torsten Rauch zum Vorsitzenden gewählt. Mit vielen Ideen will er die Jusos in den Bundestags- und Landtagswahlkampf führen.

Lasse Huxoll, bisheriger Vorsitzender, legte zunächst Rechenschaft über die letzten zwei Jahre seiner Arbeit ab. Im Mittelpunkt standen dabei die zahlreichen Wahlkampfaktionen, mit welchen die Jusos Axel Lehmann als auch Torsten Buncher unterstützt haben. Vieles sei hier durch die aktive Mitarbeit der Mitglieder gut gelungen, was auch die äußerst positive Resonanz aus der Partei zeige. Auch andere Projekte, wie die neue Website, die „AnsprechBars“ oder die Treffen mit den Abgeordneten und Kandidaten seien positiv verlaufen, so Huxoll.

Insgesamt, resümierte Huxoll, wolle er jedoch zwei Dinge besonders unterstreichen: Die gute, freundschaftliche Atmosphäre bei den Jusos und, dass die Jusos die stabilste politische Kraft unter den Jugendorganisationen sind. Sie sind im Gegensatz zu Junger Union, Grüner Jugend oder Jungen Liberalen ununterbrochen aktiv – mit einem inzwischen stabilen Mitgliederstamm. Mit Blick darauf, wurde auf die Wahlen übergeleitet, bei denen Torsten Rauch kandidierte.

Rauch stellte zunächst seine Ziele dar: Neben der Gewinnung weiterer Mitglieder, will er besonderen Wert auf die Fortsetzung der „AnsprechBars“ und thematischer Treffen setzen. Ebenfalls ist ein Ziel, weitere Jusos in die aktive Parteiarbeit einzubinden und natürlich, in 2017 wieder den Wahlkampf zu unterstützen. Rauch wurde nach seiner Vorstellung einstimmig gewählt. Ihm zur Seite stehen zukünftig Marius Kremming und Julien Thiede, beide als stellvertretende Vorsitzende. Besonders ist dabei Julien Thiede, der „neu“ bei den Jusos ist und bisher kein Vorstandsamt bekleidet hat.

Am Ende der Versammlung dankte Torsten Rauch mit einem Geschenk des neuen Vorstandes Lasse Huxoll für seine geleistete Arbeit, die er nun für den SPD Stadtverband fortsetzt. Zu seiner neuen Aufgabe schloss er: „Ich bin dankbar für das einstimmige Votum und freue mich auf die gemeinsame Arbeit. Wir werden weiterhin den Themen der Jugend eine Stimme und Ihr ein Ansprechpartner sein!“