24. September 2012

Der Anfang ist gemacht

Zeitung_Fabian_Thies_trifft_aus

Zum angekündigten Rücktritt des rechten Ratsherrn von “Pro NRW”

Erfreut nimmt der Vorstand des SPD Ortsverein Lemgo zur Kenntnis das Herr Thies sein Mandat
für “Pro NRW” niederlegen will und sogar angekündigt hat die Partei verlassen zu wollen. Somit
können die Lemgoer Sozialdemokraten für sich in Anspruch nehmen, diejenigen gewesen zu sein die diese Entscheidung des rechten Ratsherrn herbeigeführt haben. Der Anfang vom Ende dieses dunklen Kapitels Lemgoer Ratsgeschichte ist gemacht!

Leider gibt es aber immer noch Punkte die offen sind und die von Herrn Thies sicherlich noch
zu beantworten sind. Wie aus der Presse zu erfahren war will er nun “zeitnah” austreten. Was
bedeutet zeitnah und warum nicht sofort? Gibt es bei “Pro NRW” Kündigungsfristen oder soll
hier nur auf Zeit gespielt werden? Schade das die Vertreter der Presse, die den Offenen Brief der Lemgoer SPD an den Ratsherrn von “Pro NRW” als Anlass genommen haben nachzufragen, an dieser Stelle nicht weiter nachgefasst haben.

Im gleichen Bericht gibt Herr Thies auch an, er habe aus beruflichen Gründen seit 18 Monaten
( !!!! ) nicht an Sitzungen teilnehmen können. In diesen 18 Monaten hat er für Nichtstun aber
über 3000 Euro bekommen! Noch schlimmer, er will sein Ratsmandat auch bis Ende des Jahres
weiter behalten. Sicherlich hat er nicht seinen Arbeitgeber gewechselt und wird nun nochmal
3 Monate Aufwandsentschädigungen, die ihm als Ratsmitglied leider gesetzlich ausgezahlt
werden müssen, einstreichen… für Nichts. Auch hier leider kein Silbe von diesem Missstand im
Pressebericht.

Auch die Aufforderung der SPD an Herrn Thies, ob er dieses Geld aufgrund “eigenen
Nichtaufwendungen”zurückzahlen wird oder dieses einem gemeinnützigen Verein in Lemgo
spenden wird, steht immer noch im Raum. Auch hier im Pressebericht leider keine Nachfrage.
Insgesamt sicherlich eine sehr “freundliche Nachfrage” seitens der Presse.
Die Lemgoer Sozialdemokraten werden aber dran bleiben bis diese Frage geklärt ist und Herr
Thies öffentlich erklärt hat, ob er der Meinung ist dieses Geld “verdient” zu haben. Spätestens
mit seinem schweigendem Abgang am Ende des Jahres aus dem Rat werden diese Fragen
beantwortet sein!

Wie hat es doch die Lemgoer SPD zu ihrem Offenem Brief geschrieben, “Es reicht, die Zeit in
der man die Augen verschließt, dieses Verhalten duldet, darüber hinwegsieht, müssen beendet
werden”.

Hochachtungsvoll
der SPD Ortsvereinsvorstand