09. Juli 2012

Die Alte Hansestadt Lemgo trauert um ihr langjähriges ehemaliges Ratsmitglied Helmut Holländer

Helmut_Hollaender

Lemgo. Helmut Holländer verstarb am 07. Juli 2012 im 78. Lebensjahr. Die Alte Hansestadt Lemgo wird dem Verstorbenen ein ehrendes Gedenken bewahren. Er wird bei allen, die ihn kannten, unvergessen bleiben.

Vom Januar 1966 bis zum Oktober 2009 hat Helmut Holländer als Mitglied des Rates, langjähriger Vorsitzender der SPD-Fraktion, Mitglied in verschiedenen Ausschüssen und Gremien die Kommunalpolitik in der Alten Hansestadt Lemgo wesentlich mit gestaltet.
In seiner Funktion aus langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Lemgo war ihm die Entwicklung unserer Stadtwerke, als 100 %ige kommunale Tochter mit ihrer zuweisenden Energieversorgung, stets eine Herzensangelegenheit.
Neben seiner Tätigkeit als Vorsteher des Landesverbandes Lippe, hatte für den Juristen die Lemgoer Kommunalpolitik eine hohe Priorität. Sein Augenmerk lag dabei stets auf den städtischen Finanzen, aber auch der kulturellen Entwicklung seiner Heimatstadt galt sein Interesse. Mit seiner fundierten, verlässlichen und gradlinigen Art erwarb er sich in 43 Jahren den Respekt des gesamten Rates und der Verwaltung.
Holländer war mit seiner lippischen Heimat in besonderer Weise verbunden. Ein Zeichen dafür ist beispielsweise die Herausgabe des Buches „Lippische Anekdoten“ durch ihn; ein anderes sein Engagement im Kirchenvorstand von St. Marien. Als dessen Vorsitzender engagierte er sich sehr für den Erhalt und die Restaurierung der bedeutenden Schwalbennestorgel der Kirche.
Aus Anlass seiner 40 jährigen Ratstätigkeit wurde ihm am 19. Juni 2006 durch die Alte Hansestadt Lemgo, mit seinem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt, eine besondere Ehre zuteil.