15. März 2012

SPD Lemgo kämpft erneut für Jürgen Berghahn und begrenzt ihre Plakatierung

Juergen_Berghahn

SPD Lemgo nominiert Jürgen Berghahn
Unerwartet fiel in Düsseldorf die Entscheidung für Neuwahlen zum NRW Landtag!

Da der SPD – Stadtverband am Mittwoch seine reguläre Vorstandssitzung hatte, wurde die Tagesordnung kurzerhand unter „Verschiedenes“ mit dem Thema „Landtags-Wahlkampf 2012“ ergänzt. Einstimmig beschlossen die Vertreter aus den Lemgoer Ortsvereinen sich erneut für Jürgen Berghahn als Kandidat stark zu machen und ihn im bevorstehenden Wahlkampf intensiv zu unterstützen! Der vor zwei Jahren erstmals gewählte MdL war häufig in Lemgo präsent und hat sich für etliche kommunalpolitische Anliegen im Lemgoer Interesse eingesetzt; sogar regelmäßige Sprechstunden im SPD-Büro an der Breiten Straße bot er an. Alle Delegierten der Lemgoer Sozialdemokraten sind nun aufgefordert den sympathischen Blomberger auf dem Wahlkreisparteitag Anfang April als Landtags-Kandidat zu bestimmen.

Der kurzfristige Wahltermin wird zum Anlass genommen mit den anderen Lemgoer Parteien über eine Begrenzung der Plakatierung und Wahlkampfmittel zu verhandeln! Nach der letzten Kommunalwahl hatte der Bürgermeister einen Anlauf unternommen und bei allen politischen Farben für weniger Plakate an weniger Stellen im Stadtgebiet geworben. Obwohl eine Mehrheit dem Vorschlag folgen wollte, waren damals einige Wenige nicht zu überzeugen.

Die wenigen, verbleibenden Wochen, mittendrin noch die Osterferien, erlauben eh keinen langen Wahlkampf; auch aus ökonomischen und ökologischen Gründen bietet es sich an auf einen großen Teil der Plakatständer und aufwändige Broschüren im Straßenwahlkampf zu verzichten. Rolf Morgenthal, Stadtverbandsvorsitzender, hofft auf offene Ohren, auf Kosten- und Umweltbewußtsein bei den etablierten Parteien in der Alten Hansestadt für den erneuten Vorstoß pro maßvollen Wahlkampf.