25. Januar 2013

Wiedereinführung des Alt-Kfz- Kennzeichens Lemgo

Kennzeichen_Lemgo

Sehr geehrter Herr Landrat,
sehr geehrte Damen und Herren des lippischen Kreistages,
nachdem das Bundesverkehrsministerium und der Bundesrat zum 1. November 2012 die Wünsche vieler Bürgerinnen und Bürger aufgenommen und den Weg für die Einführung von Alt Kennzeichen geebnet haben, sind in den ersten beiden Monaten bis Jahresende 140 Ortskennzeichen in den Kreisen wieder eingeführt!

Auch in Nordrhein-Westfalen sind binnen zwei Monaten 14 Retro-Schilder aus der Zeit vor den Gebietsreformen wieder zulässig: sie reichen von BLB für Bad Berleburg bis WIT für Witten. Im nahegelegenen Kreis Soest kehrt für die Lippstädter ihr LP-Kennzeichen zurück; 860 Personen haben bis Ende Dezember beim Straßenverkehrsamt des Kreises Soest ihre Fahrzeuge umgemeldet und 40 000 € zusätzliche Einnahmen im Gebührenhaushalt eingezahlt! NRW-weit haben im Monat November 14 000 Halter gewechselt; im Kreis Wesel erwartet man die Zulassung und hat eine vorzeitige Reservierung ermöglicht: 13 000 Wünsche liegen der Straßenverkehrsbehörde vor.

Auch für Lemgo hat der Rat der Alten Hansestadt einen entsprechenden Beschluss gefasst, auf den es viele positive Rückmeldungen gibt. Für einige mag es die Chance sein begehrte, aber vergebene Mittelbuchstaben-Kombinationen oder glatte Zahlen zu erhalten, für die meisten Interessierten ist es wohl eine Mischung aus Nostalgie, Verbundenheit mit der eigenen Stadt, Heimatgefühlen und einer gefühlten Wärme ums Herz mit dem LE an der Haube! Immerhin sind auch über 40 Jahre nach der Kreisreform noch 455 Fahrzeuge mit LE-Kennzeichen zugelassen; das LZ Magazin zum 40-jährigen Bestehen des Kreises Lippe “Lippe (er)leben” beschreibt auf Seite 68 pp. das Lebensgefühl zweier Lipper mit ihren Altkennzeichen.

Prof. Dr. Ralf Bochert und sein Team an der Hochschule Heilbronn haben schon 2010 durch Umfragen den Wunsch von Halterinnen und Haltern erforscht und bundesweit publik gemacht; möglicherweise auch die Liberalisierung durch das Bundesverkehrsministerium entscheidend mit beeinflusst. Sie begleiten die aktuelle Entwicklung wie das bürgerfreundliche Angebot des Bundesverkehrsministerium im Bundesgebiet angenommen und umgesetzt wird. Auf der Homepage und in der oben eigefügten pdf sind viele Schlaglichter nachzulesen.

Sehr geehrte Damen und Herren Kreistagsabgeorndete,
der vom Rat vorgelegte Wunsch für die Alte Hansestadt dokumentiert eine bürgerfreundliche Haltung der lokalen Politiker! Technisch ist die Verwaltung zusätzlicher Kennzeichen kein Problem; entstehende Kosten zw. 50 und 80 € trägt der Antragsteller als Gebührenzahler. Vorbehalte, dass der Beschluss “alte Wunden aufreißen könnte” sind nicht bekannt geworden. Im Gegenteil: Die Vielzahl der Anträge und bereits erteilten Genehmigungen und Wunschreservierung, sowie die schon erfolgten Ummeldungen zeugen vom großen Interesse der Menschen und praktizierter Bürgernähe der Verwaltung.

Die Initiatoren des Lemgoer Ratsbeschlusses bitten Sie um Ihre Unterstützung bei dem Antrag auf Wiedereinführung des Alt-Kennzeichens für Lemgo.