27. Januar 2014

Hot Spot für die Stadtbücherei

DSCN0085

100 Tage ist der neue Leiter der Stadtbücherei im Amt und die SPD Fraktion besuchte die Städtische Kultureinrichtung um den Diplom-Bibliothekar Axel Koch am Arbeitsplatz kennen zu lernen. Bei einer Führung durch die Fachabteilungen erläuterte er anhand der statistischen Zahlen, dass Lemgo sowohl von der Besucherzahl, der jährlichen Ausleihe, als auch des Bestandes im vorderen Drittel vergleichbarer Städte anzusiedeln ist. Neben dem klassischen Buch wird mehr und mehr die Ausleihe elektronischer Bücher auf e-Books, die mit dem Bücherei Ausweis unkompliziert aus dem world-wide-web ohne weitere Gebühren heruntergeladen werden können. Was in Lemgo noch fehlt ist der “Hot-Spot” in der Echternstraße – in allen großen Bibliotheken Gang und Gebe, in den Niederlanden sogar flächendeckend in allen lokalen Büchereien. Immer wieder kommen Touristen, Gäste vom Campingplatz und Fremde mit ihrem Laptop vergeblich in die Städtische Bücherei, um den Internetzugang zu nutzen, was deshalb demnächst aus dem städtischen Budget installiert werden sollte. Die SPD Fraktion wird das nach Kräften im Kulturausschuss unterstützen!

Weiterführende Angebote sind auch die Internetplätze, die e-book Ausleihe, die Nacht der Bibliotheken, Lesestart, mit den regelmäßigen Besuchen der Kindergärten und Grundschulklassen in den Räumen an der Echternstraße. Nicht zu vergessen die Aktionen des Fördervereins.

Hier wird erstklassige Arbeit für die Kultur des Schreibens und Lesens geleistet, darüberhinaus muß die soziale Funktion, wenn sich täglich viele Lemgoer im Leseraum treffen, erhalten werden. Die Fraktion wird sich im Kulturausschuss auch für die Installation eines Hot Spot einsetzen und entsprechende Mittel beantragen.

Das Photo zeigt die SPD Fraktion in der Bücherei an der Papenstraße, in der Mitte der neue Diplom Bibliothekar Axel Koch.

22. Januar 2014

Wahlkampf um die Post?

DSCN4246

Die baldige Kommunalwahl lässt grüßen:  Resolution und Unterschriftensammlung gehen allerdings weit an der Realität vorbei. Schon heute gibt es in Lemgo diverse Postagenturen in Brake, Lieme, Kirchheide, und  im REWE, die in Geschäften und Lokalen nebenher betrieben funktionieren und bis spät in den Abend geöffnet sind.

Nachdem die Stadt Lemgo seit Jahren auf dem Postgrundstück einen Elektromarkt plant und mit Macht nach vorn bringt, ist das Gebäude samt Parkplatz mittlerweile verkauft. Mehrfach hat die Post, die als Dax-Konzern mittlerweile auch wirtschaftlich agieren will, ihren Schalterdienst an private Betreiber als Agentur  vergeben. Ein bereits in anderen Städten erfolgreiche Franchise-Unternehmer, sucht nun in Lemgo geeignete Geschäftsräume samt Parkplätzen für einen privat geführten Post-Shop. Gerade so, wie sie in diversen Lemgoer Ortsteilen  und anderen Mittelstädten seit Jahren mit dem üblichen Postangebot funktionieren. Leerstände in der Leopoldstraße und an der Breiten Straße, sowie das alte Postgebäude sind dabei im Fokus. Die Entscheidung  „Wo“ trifft die private Agentur.

All das weiß die Stadtverwaltung genau und unterstützt auch bei der Suche, wie im letzten Hauptausschuss vorgestellt und in der Zeitung zu lesen.

Wie realitätsfern ist dann eine Resolution des Rates an die Post und die Abgeordneten in Bund und Land, den alten Zustand zu erhalten und eine Postfiliale in eigener Hand zu unterhalten. Nicht nur weil die Stadt die Aufgabe an der Bismarckstraße selbst betrieben hat und alle ihre Briefe aus Kostengründen von der Post  weg genommen und an einen privaten Anbieter vergeben hat; sondern weil der e-mail Verkehr die hergebrachte Korrespondenz mit Briefmarken revolutioniert und die Aufhebung des Postmonopols mehrere private Dienstleister und Paketdienste auf den Plan gerufen hat. Sowie der Einzelhandeln seine Last mit dem Online-Handel,  verändert sich die Gesellschaft eben.

Beschlossen ist auch, dass die Postbank selbstständig unter dem Dach der Deutschen Bank auftritt und vom Schalterdienst getrennt wird. Auch das holen wir für Lemgo nicht zurück!

Udo Golabeck, Fraktionsvorsitzender: Wenn nun neben einer unsinnigen Resolution auch noch Unterschriften zum Erhalt der Postfiliale wie früher gesammelt werden, kann man wirklich nur feststellen, dass der Kommunalwahlkampf eingeläutet ist: Also kräftig die Realität ignorieren und Schaum schlagen – vielleicht merkt`s der Wähler ja nicht.

21. Januar 2014

Stärkung der Innenstadt

Die Einladung zum Gespräch über die “Stärkung der Lemgoer Innenstadt” nahmen an den letzten Wochenenden verschiedene Gäste an – eine junge Frau trat direkt in die SPD ein. Die Vorschläge der Gäste ergänzen nun die Metaplantafel im Hintergrund der Bilder. Die SPD Fraktion verfolgt bekanntlich das Ziel, dass sich alle in der Kernstadt wohl fühlen müssen. Das Miteinander von Gewerbe, insbesondere Gastronomie, Wohnen, Studieren, Verkehr, Kultur u.a.m. steht weiterhin im Fokus. Die Ortsteile in ihrer Individualität müssen mit einem Innenentwicklungskonzept, was den Zugang zu diversen Fördermitteln der EU eröffnet, überplant werden. Das Entwicklungskonzept für Lemgo ist eine Zukunnftsplanung der Alten Hansestadt, die auch Thema der SPD Jahreshauptversammlung am kommenden Mittwoch (29. Januar 2014) um 19.30 Uhr im Cafe Vielfalt ist.

20. Januar 2014

Grüne und SPD fordern Nein zu Fracking

Gemeinsamer Antrag

Lemgo. Lemgo soll sich gegen jegliche Fracking-Vorhaben in der Stadt und der Region aussprechen. Dies fordern die Fraktion von Grünen und SPD in einem gemeinsamen Antrag an den Rat. In einem Resolutionsentwurf fordern sie:

„Die Alte Hansestadt Lemgo spricht sich konsequent gegen mögliche zukünftige Probebohrungen, Erschließungen und Förderungen unkonventioneller Gasvorkommen (‚Fracking‘) aus. Die Stadt wird daher keine Flächen für Frackingvorhaben zur Verfügung stellen.“
Weiter soll die Bundesregierung aufgefordert werden, per Bundesgesetz jegliche Frackingvorhaben zur Gas- und Ölförderung auszusetzen.

Dieser Antrag sei längst überfällig, so der grüne Fraktionsvorsitzende Dr. Burkhard Pohl: „Weite Teile Lippes und von OWL sind potenzielles Fracking-Gebiet. Es herrscht große Unruhe, viele Kommunen und auch der Kreis Lippe haben sich bereits gegen diese umweltgefährdende Fördermethode ausgesprochen. Dies wollen wir unterstützen. Wir haben in Lemgo das strategische Ziel, weiterhin führend in der umweltfreundlichen Energieerzeugung zu sein. Daran arbeiten unsere Stadtwerke erfolgreich. Fracking-Projekte in der Hand transnationaler Konzerne würden diesen Zielen widersprechen.“

Udo Golabeck: „Es ist unverantwortlich unseren Kindern eine risikobeladene Zeitbombe unter der Erde zu hinterlassen. Die SPD Fraktion ist gegen jegliche Versuche dieser Art und sucht andere Lösungen den ungebremsten Energiehunger zu stillen.“

Im Rahmen des Frackings wird eine Flüssigkeit, bestehend aus einem Gemisch aus Wasser, Chemikalien und Stützmitteln (Sand, Ton, chemische Additive) unter hohem Druck in das Speichergestein gepresst, um es aufzubrechen und durchlässig zu machen. Negative Folgen für das Grundwasser sind zu befürchten. Auch das Gutachten der NRW-Landesregierung von 2012 hält Bohrungen zur Aufsuchung und Gewinnung von unkonventionellem Erdgas in NRW für unverantwortbar.

17. Januar 2014

Trinwassersäule für Lemgo?

Mobile Trinkwasserbrunnen

Die Bundesregierung hat im September 2013 und der Deutsche Städte und Gemeindebund nun aktuell allen Kommunen empfohlen “Trinkwasserbrunnen” aufzustellen. Als Gründe werden die Attraktivitätssteigerung der Kernstädte (die gesellschaftliche Entwicklung, dass viele Menschen ständig eine Wasserflasche dabei haben, sollte sich auch im öffentlichen Raum spiegeln), die Werbung für die Wasserwerke mit “Deutschlands bestkontrolliertes Lebensmittel”, die Gesundheitsförderung (viel Trinken ist wichtig, aber Limonade macht dick), Verhinderung zunehmender Vermüllung mit Plastikflaschen u.a.m. genannt.
Unser Nachbarland Niederlande hat die Idee 2012 flächendeckend in Form von übergroßen Wasserkränen umgesetzt und viel positive Resonanz erfahren. Erklärtes Ziel der Regierungsaktion ist es dort Übergewicht zu reduzieren und Krankenkassen zu entlasten.
Auch in Deutschland folgen Städte dem Vorschlag und haben moderne Aluminiumstelen oder Gusseiserne Säulen aufgestellt, bzw. aktiviert und an die städtische Trinkwasserversorgung angeschlossen. Ein laufender Wasserstrahl bedarf von April bis Oktober täglich 2 Kubikmeter; die Kosten werden auf 3000 € geschätzt. An einzelnen Orten wurden Sponsoren dafür gewonnen; in Berlin ist die Kaufmannschaft unter dem Slogan “A Tip: Tap” dieser Art aktiv. Ob Krankenkassen als Unterstützer in Frage kommen, ist ein Ansprechen wert…

Es gibt sicherlich viele denkbare Stellen im öffentlichen Raum, an denen auch in der Alten Hansestadt eine solche “Trinksäule” zum Gratis – Trinken stehen könnte. Die SPD Fraktion denkt an einen Versuchsstandort im Bereich des stark frequentierten Walls, ggffs. in der Nähe des gut besuchten Spielplatzes am Langenbrücker Tor, bzw. Abteigarten mit Bolzplatz, Grillplatz und Beachvolleyballfeld…

28. Dezember 2013

Wichtig für Lemgo! Das neue Kommunalwahlprogramm.

DSCN3197

Zur Kommunalwahl im Frühjahr bereitet die SPD Lemgo ihr Programm “Wichtig für Lemgo” vor! Die nächste Legislaturperiode dauert bekanntlich 6 Jahre und die aktiven Sozialdemokraten diskutieren derzeit ihre kommunalpolitischen Ziele für die Zukunft der Alten Hansestadt. Im anstehenden Wahlkampf werden sie auf Plakaten und Flyern präsentiert.

Fraktionsvorsitzender Udo Golabeck ist am Silvester – Vormittag von 10.00 bis 12.00 Uhr im SPD Büro als Ansprechpartner für Vorschläge und Ideen aus der Bürgerschaft präsent. Politisch Interessierte sind in der Breiten Straße 62 zum Polit-Gespräch herzlich willkommen.

22. Dezember 2013

Frohes Fest und guten Rutsch

66943dc8b5

Die Lemgoer SPD wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein Frohes Fest und ein gesundes,erfolgreiches Jahr 2014

18. Dezember 2013

Heißer Punsch und Polit-Talk am Samstag

Grünkohl2013

Am kommenden Samstag (21. 12.13) bietet die SPD Fraktion ihre politische Gesprächsrunde im Büro an der Breiten Straße allen Interessierten an zwischen 10.00 und 12.00 Uhr an gewohnter Stelle an; die Ratsmitglieder stehen Rede und Antwort zu allen kommunalpolitischen Fragen. Bewirtet werden die Gäste mit heißem Punsch, Keksen und Schokolade… Herzlich willkommen

Seite 20 von 35« Erste...10...1819202122...30...Letzte »