24. April 2017

Lemgoer SPD stellt Strafanzeige wegen massiver Plakatzerstörung

Bildschirmfoto 2017-04-24 um 21.23.48
Der SPD Stadtverband Lemgo sah sich letzte Woche gezwungen, Strafanzeige gegen Unbekannt zu erstatten. Der Grund ist vielen Lemgoern im Stadtbild sichtbar: SPD-Plakate zur anstehenden Landtagswahl wurden in großen Stückzahlen zerstört oder entwendet. Der SPD Stadtverband hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Aktiven aller Parteien kennen es: den großen Aufwand, den die Plakatierung für die Wahlen mit sich zieht. Häufig wett gemacht, durch motivierte Mitstreiter, schwindet dieser Enthusiasmus, wenn Plakate zerstört werden. Werden jedoch mehrere Dutzend Plakate zerstört, ist man als Demokrat zunehmend enttäuscht und wütend. Dies erlebt zur Zeit die Lemgoer SPD.

„Unsere Plakatierung ist von Anfang an einer starken Zerstörung ausgesetzt gewesen. Bereits in der ersten Nacht, nachdem unsere Plakate hingen, wurde mehr als ein Dutzend zerstört“, stellt Lasse Huxoll, Vorsitzender des SPD Stadtverbandes fest. Ein Trend, der sich leider verstetigte und bis heute anhält. Teilweise oder ganz betroffen waren innerhalb der ersten Woche bereits folgende Straßen: Engelbert-Kämpfer-Straße, Stiftstraße, Leopoldstraße, Steinweg, Rampendal, Papenstraße, Entruper Weg, Pagenhelle und die Breite Straße. Seitdem sind die Hamelner Straße, Rintelner Straße, Lagesche Straße, Leeser Weg, Herforder Straße, Mittelstraße, Grevenmarsch und das Slavertor sowie ein weiterer Teil des Entruper Weges und Lüerdissens hinzugekommen.

„Als besonders heftig ist dabei zu benennen, dass es Stellen gibt, an denen Plakate bereits mehrfach nachgehangen wurden. Innerhalb weniger Tage waren diese wieder gewaltsam zerstört. Die Gesamtzahl der zerstörten Plakate beläuft sich Stand heute auf circa 50 Doppelplakate“, so Huxoll. In geringen Zahlen ist auch die eigene Plakatierung der Jusos Lemgo betroffen, welche allerdings auf äußerst stabilen Holzfaserplatten angebracht ist. „Dankenswerter Weise hat uns bereits jemand aus Eigenitiative kontaktiert und uns seine Beobachtung verdächtiger Personen mitgeteilt – wir hoffen nun auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung“, Lasse Huxoll abschließend.

Hinweise, die zur Eindämmung der Schäden und/ oder zur Ermittlung der Täter führen können werden dankend entgegengenommen. Sie sind entweder direkt an die Polizei unter 05261/933-0 oder per Mail an info [at] spd-lemgo.de mitzuteilen. Die SPD dankt für jede Mithilfe!