18. April 2014

Jürgen Berghahn bringt Landeszuschüsse für Lemgoer Bürgerradweg aus Düsseldorf mit

SPD Landtagsabgeordneter Jürgen Berghahn

Auch in diesem Jahr wird es vom Land NRW wieder eine finanzielle Förderung für sogenannte Bürgerradwege in Lippe geben. Diese erfreuliche Botschaft bringen die SPD-Landtagsabgeordneten Ute Schäfer und Jürgen Berghahn aus der Landeshauptstadt mit in die lippische Heimat.
Beim Modellprojekt Bürgerradwege der Landesregierung werden Radwege gemeinschaftlich vom Landesbetrieb Straßenbau NRW, den beteiligten Kreisen und Kommunen und mit Unterstützung aus der Bürgerschaft realisiert. Bürgerradwege werden mit reduziertem Baustandard jedoch nach dem aktuellen Stand der Technik und der Sicherheitsanforderungen gebaut. „Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr wieder Bürgerradwege in unserer Region realisiert werden können“, sagen Berghahn und Schäfer.
Jürgen Berghahn der im Ausschuss für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr tätig ist, befürwortet die neuen Bürgerradwege. In seinem Wahlkreis wird ein neuer Streckenabschnitt zwischen Lemgo-Kirchheide und Lemgo-Brüntorf entstehen. Das Land wird dafür 48.000 Euro bereitstellen. Berghahn meint:“ Es gibt viele gute Gründe sein Fahrrad zu nutzen. Ob auf dem Weg zur Arbeit oder auf einer ausgedehnten Wochenendtour. Die Tour mit dem Drahtesel hält fit und ist gleichzeitig umweltfreundlich. Bürgerradwege sind ein vorbildliches Beispiel, wie aus der Zusammenarbeit von engagierten Bürgern, kommunaler und Landesverwaltung günstige, nachhaltige und sinnvolle Projekte umgesetzt werden können.“
In diesem Jahr fördert die rot-grüne Landesregierung die Nahmobilität mit rund 10,8 Mio. Euro, von denen rund 10,6 Mio. Euro investive Zuweisungen an die Kommunen sein werden.

Dabei freut es die Lemgoer Sozialdemokraten um Martina Manthey besonders das es wieder gelungen ist ein Projekt in den Ortsteilen zu realisieren. Seit Jahren setzen sich die Genossinnen und Genossen in Matorf, Brüntorf und Kirchheide für eben diesen Bürgerradweg ein und freuen sich nun, dass alle Anstrengung sich gelohnt haben.

18. April 2014

SPD schenkt Grundschule und KiGa Matorf Freikarten

468

Martina Manthey, SPD Ortsvereinsvorsitzende, überreichte
am 11.04.2014 der Leiterin Frau Tewes-Wittig der
Grundschule Kirchheide für jedes Kind aus dieser
Grundschule eine Freikarte für das Kirchheider Freibad.
Frau Hahmeier bekam für die Kinder des Kirchheider
Kindergarten 10 Gruppentickets fürs Stadtbusfahren.
Der SPD Ortsverein Matorf, Kirchheide, Brüntorf,
Welstorf, Entrup, Leese, Rhiene war Stolz von den
Einnahmen ihrer organisierten und gut besuchten
Theaterveranstaltung („ Scherz bei Seite“ von der
Laientheatergruppe Barntrup) Freikarten für die Kinder aus
den Ortsteilen kaufen zu können.
Laut Martina Manthey versucht der SPD Ortsverein das
ganze nächstes Jahr noch durch eine Komödie zu toppen,
damit wieder andere Kinder / Einrichtungen und Projekte
unterstützt werden können.

456 Zeitungsartikel 001

 

 

14. April 2014

Die SPD hört zu.

Was funktioniert gut in Lemgo – was könnte besser sein?

Buergerdialog

Die SPD verstärkt zum Wahlkampfauftakt am Ostersamstag den Bürgerdialog vorm Rathaus mit dem politischen small talk am Stand ab 10.00 Uhr. Die Fragen nach den Stärken und Schwächen können auf zwei Postkarten in Stichworten vermerkt (oben im Bild) und in der großen roten Box deponiert – oder auch im Internet als e-mail oder Kontakt an die Sozialdemokraten geschickt werden.

Präsent am Stand sind die SPD-Wahlkreiskandidaten zwischen 10.00 und 12.30 Uhr und heißen die Besucher herzlich willkommen.

30. März 2014

Konstruktives Ministergespräch zur Nordumgehung

SPD Landtagsabgeordneter Jürgen Berghahn

Die Lemgoer SPD begrüßt den Einsatz unseres Landtagsabgeordneten Jürgen Berghahn für die vollständige Umsetzung der Nordumgehung. In der letzten Woche gab es auf seine Vermittlung hin ein Gespräch mit dem NRW Verkehrsminister Mike Groschek zu dem auch der Lemgoer Bürgermeister eingeladen war. Gerade in dieser wichtigen Frage für Lemgo gilt es- über Parteigrenzen hinweg- zusammenzuarbeiten.

Hier die vollständige Presseerklärung dazu:

Auf Vermittlung und Einladung des MdL Jürgen Berghahn hatte Bürgermeister Dr. Reiner Austermann jetzt Gelegenheit mit dem NRW-Verkehrsminister Michael Groschek in Düsseldorf über die Lemgoer Nordumgehung zu sprechen. In dem einstündigen Gespräch unterstrich Dr. Austermann die Notwendigkeit dieses Lückenschlusses für die Alte Hansestadt Lemgo.
Insbesondere die Meldungen zu einer möglichen Teilrealisierung hatten in Lemgo zu Irritationen geführt. Der Minister erläuterte, dass der Bund zur Bewertung die Daten der Gesamtmaßnahme vom Land abgefragt habe. Diesem Wunsch sei das Ministerium nachgekommen. Bürgermeister Dr. Austermann: „ Damit ist die sinnlose Teilvariante offensichtlich vom Tisch. Mein Dank gilt in diesem Zusammenhang Jürgen Berghahn für die Vermittlung in dieser wichtigen Angelegenheit, der sich ebenfalls für eine Gesamtbewertung eingesetzt hat. Es bleibt der dringende Wunsch an alle Entscheidungsträger den Weg für die dringend notwendige Entlastung frei zu machen“.
Minister Groschek, Jürgen Berghahn und Bürgermeister Dr. Reiner Austermann verabredeten weitere Gespräche in dieser Angelegenheit.

29. März 2014

Theater im SPD Ortsverein Matorf, Brüntorf, Kirchheide, Welstorf

matorf

Die Aufführung des Laientheater Barntrup wurde zu einem tollen Erfolg!

Der Ortsverein durfte am 16.3.2014 nicht nur Bürger und Bürgerrinnen aus den genannten Ortsteilen in dem Gasthof Hartmann  begrüßen , sondern auch aus den umliegenden Städten.

Besonders freuten sie sich über die Vertreter der Stadt Lemgo Dr. Austermann und Frau Paschke-Lehmann,aber auch über die SPD Vertreterin beim Kreis Heike Busse und über den Stellvertretenden Landrat Axel Lehmann, der vor Ort auch gleich seine Hilfe angeboten hat und das Dankeschön des Ortsvereins, an den Leiter der Theatergruppe Herr Pfeiffer überreichte.

Das Kriminalstück von Agatha Christie versucht der Ortsverein nächstes Jahr mit einer Komödie noch zu toppen.

23. März 2014

Roter Grill in Entrup

EntrupRoterGril

An erster Stelle des Schnatgangs stand die Finanzierung des Sporthauses, bei dem die Mitglieder über 1800 Stunden jährlich arbeiten, um das Haus zu pflegen und erhalten. Die Stadt übernimmt 50% der Energiekosten und das ist gut so. Erhebliche Bedenken gibt es bei den geplanten Änderungen. Diese Sorgen hörte die SPD Fraktion am Entruper Sportplatz im Gespräch mit dem Vorstand Frank Pape. Beim Rundgang durchs Dorf in Richtung Kindergarten befragte die Initiatorin, Ratsfrau Ilona Kreiling ihre Gäste, die Entruper Bürgerinnen und Bürger: Hoch zufrieden sind die Anwohner mit dem Stadtbus, Sportverein, Kindergarten, der Dorfgemeinschaft und ihrem Pfingstfest. Dringend erwünscht sind schnelles Internet, eine Bäckerei, mehr Geschwindigkeitskontrollen und Spiegel an den engen Kurven im Dorf. Beklagt wurde der stark zugenommene Schleichverkehr zur Umgehung der Gosebrede, insbesondere die Raser am Morgen und am Abend gefährden die Kinder. Anforderungsampeln mit Dauerrot oder Reduzierung auf Tempo 30 im Ortskern, eine Bedarfsampel zur Querung vom Radweg zum Sportplatz und mehr öffentliche Mülleimer notierte die Fraktion.

Dass Ratskandidatin Ilona Kreiling sich für diese Anliegen im Rat einsetzen wird, sagte sie beim abschließenden Grillen ihren 30 Gästen in der Zieglerhütte zu.

16. März 2014

Reges Treiben bei der SPD

CIMG1121

Traditionell war auch am Freitagabend das SPD-Büro beim Moonlight-shopping geöffnet. Kamen am frühen Abend noch viele Besucher die Breite Str. hoch und gingen in die Innenstadt, kehrten sie doch einige Zeit später in die Breite Str. zurück und ließen sich vor dem SPD-Büro auf einen Wein ein. Aktuelle Themen aus der Kommunal- Landes- und Bundespolitik wurden mit den anwesenden Genossinnen und Genossen diskutiert. Neben der Windkraft, den Abständen zur Wohnbebauung, war auch die Vollendung der Nordumgehung ein bevorzugtes Gesprächsthema. Hier zeigten sich nahezu alle entsetzt über die von Düsseldorf nach Berlin geschickte Teillösung eines massivem Lemgoer Problems. Die SPD-Mitglieder wurden aufgefordert, auf ihre Abgeordnete einzuwirken um diesen Unsinn nicht wirklich werden zu lassen.

11. März 2014

Jahresempfang im Einzelhandel

CIMG1101 (2)

Die Alte Hansestadt ist im Mittelalter mit den weitgereisten Lemgoer Kaufleuten reich geworden und präsentiert sich heute noch gern mit den prachtvollen Giebel, Rathaus und Kirchen als Zeugen eines goldenen Zeitalters. Dass der Einzelhandel auch heute noch einer der wichtigsten Wirtschaftszweige ist, betonte der Referent des Abends beim Jahresempfang der Lemgoer SPD Kai Buhrke, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbandes OWL. Vor zahlreichen Gästen, in den Geschäftsräumen der Firma Höft an der Lageschen Straße sprach er Ökonom über Chancen und Risiken für die Geschäftswelt einer Mittelstadt wie Lemgo. An Zahlen und Statistiken herrscht kein Mangel, weil die Marktforschung mit dem Ziel eines guten Marketings stark nachgefragt ist. So wusste Herr Buhrke zu berichten, dass Lemgo unter den lippischen Städten die höchste Kaufkraftbindung und Zentralität aufweist, also nicht nur fast alle Lemgoer ihr Geld zu Hause ausgeben, sondern auch noch viele Lipper aus den umliegenden Gemeinden. Dieser besonderen Marktstärke macht bekanntermaßen der Online-Handel zunehmend Konkurrenz, de nun wieder besonders innovative Händler mit noch mehr Kundenservice und persönlicher Beratung einzudämmen versuchen.

Die vielen Facetten des interessanten Vortrags mündeten in Fragen und spannende Gespräche der Zuhörer beim anschließenden Umtrunk mit Häppchen und Livemusic. Vorsitzender Rolf Morgenthal, der den Abend eröffnet hatte, war über die Resonanz und die Qualität dieser Veranstaltung in einem modernen Einzelhandelsgeschäft sehr zufrieden und stellte zur Verabschiedung fest, dass die SPD Lemgo auch im kommenden Jahr einen Empfang veranstalten wird.

 

Seite 17 von 34« Erste...10...1516171819...30...Letzte »